• 19. – 21. Oktober 2021
  • Design Center Linz, 4020

28.05.2021

ABB Robotics: Automatisierung in der Bauindustrie boomt

Neun von zehn Bauunternehmen erwarten bis zum Jahr 2030 einen Fachkräftemangel. Die logische Konsequenz? Automatisierung. 81 Prozent der Befragten wollen in den kommenden Jahren Roboter einführen. Ein Ausblick.

Dachstützen aus Holz automatisiert fertigen, Aufzüge robotergestützt installieren oder vorgefertigte Modulhäuser automatisiert herstellen klingt nach Zukunftsmusik? Der Traum von Automatisierung in der Bauindustrie wird bei ABB Robots bereits heute recht fein gesponnen. Der Schweizer Pionier in den Bereichen Robotik und Maschinenautomation hat sein Portfolio um das neue Kundensegment der Bauindustrie erweitert. Ein Teil einer umfassenden Strategie mit “enormem Potenzial, die Branche durch den Einsatz von Robotik grundlegend zu verändern”, sagt Sami Atiya, Leiter des ABB-Geschäftsbereich Robotik und Fertigungsautomation. 

Wie es um die Bauindustrie aktuell bestellt ist

“Anders als im Automobilbau oder in der Elektronikmontage haben sich im Bauwesen viele Verfahren seit Generationen nicht verändert”, so Atiya weiter. Laut einer von ABB in Auftrag gegebenen weltweiten Umfrage unter 1.900 Bauunternehmen in Europa, den USA und China rechnen 91 Prozent der Befragten in den kommenden zehn Jahren mit einem Mangel an Fachkräften. 44 Prozent der Unternehmen bestätigten dabei, dass sie Schwierigkeiten haben, neue Mitarbeitende für Bauberufe zu finden. Etwa beim schwedischen Bauunternehmen Skanska kommt eine roboterbasierte Schweißanwendung zum Einsatz, durch die Stahl-Bewehrungskörbe vor Ort hergestellt werden können. 

Wie die Automatisierung dem Fachkräftemangel entgegenwirken soll

“Es wird immer schwieriger, Personal für schwere, zeitintensive Tätigkeiten zu finden”, sagt Ulf Håkansson, Technischer Direktor bei Skanska Construction. Roboter können große und schwere Lasten bewegen, arbeiten in gefährlichen Bereichen und ermöglichen neue, sicherere Baumethoden. “Dadurch, dass wir diese Aufgaben nun an Roboter übertragen, können wir unser Personal effektiver einsetzen. Außerdem entspricht Automatisierung auch den Erfahrungen und Vorstellungen der nächsten Generation von Ingenieuren”, ergänzt Håkansson. In der EU waren allein im zweiten Quartal 2020 über 200.000 Stellen für gering- und hochqualifizierte Arbeitskräfte in der Baubranche unbesetzt. 

© ABB AG
“Anders als im Automobilbau oder in der Elektronikmontage haben sich im Bauwesen viele Verfahren seit Generationen nicht verändert”, sagt Sami Atiya, Leiter des ABB-Geschäftsbereich Robotik und Fertigungsautomation. 

© Mesh Mould and in situ Fabricator
ABB arbeitet mit mehreren führenden Universitäten zusammen, um gemeinsam neue automatisierte Bautechnologien zu entwickeln, darunter die ETH Zürich.

Wie Roboter die Nachhaltigkeit steigern und Abfallmengen reduzieren

Für 42 Prozent der befragten Unternehmen hat zudem die Verbesserung des Gesundheitsschutzes und der Sicherheit auf Baustellen hohe Priorität. Ein ebenso großer Anteil der Befragten sieht im Umweltschutz einen Haupttreiber für Veränderungen in der Branche. Roboter steigern auch die Nachhaltigkeit sowie die Umweltverträglichkeit. Wie? Indem sie Qualität verbessern, Effizienz steigern und Bauabfälle reduzieren. Schätzungsweise bis zu einem Viertel des herangeschafften Materials verlässt eine Baustelle als Abfall wieder. Die automatisierten Herstellung von vorgefertigten Modulhäusern des kanadischen Unternehmens Intelligence City gilt als ein weiteres Pilotprojekt von ABB Robotics: Hier hat sich die Produktionsleistung um 15 Prozent und die Geschwindigkeit um 38 Prozent erhöht. Die Abfallmenge ist um 30 Prozent gesunken. 

Wie weit Robotik in das Bauwesen in zehn Jahren integriert sein wird

Während lediglich 55 Prozent der befragten Unternehmen Roboter einsetzen, sind es in der Automobilindustrie bereits stolze 84 Prozent und 79 Prozent im produzierenden Gewerbe. In den kommenden zehn Jahren möchten 81 Prozent der Befragten Robotik und Automatisierung einführen oder deren Einsatz intensivieren. Interne Analysen von ABB Robotics zum Marktpotenzial von robotergestützter Automatisierung gehen von hohen zweistelligen Wachstumsraten in Schlüsselbereichen des Bauwesens, einschließlich Fertigteilbau und 3D-Druck, in den kommenden zehn Jahren aus. 

 

Quellen: 
ABB Branchenstudie Bauindustrie, Mai 2021. Im Auftrag von ABB durchgeführt von 3Gem Global Market Research & Insights unter 1’900 CEOs, Geschäftsführern und Entscheidungsträgern großer und kleiner Unternehmen einschließlich Wohnungs- und Gewerbebau, Zulieferer, Bau- und Subunternehmer, Architektur- und Designbüros sowie Beratungsunternehmen in USA, Kanada, China, Großbritannien, Deutschland, Österreich, Schweiz, Schweden, Frankreich und Italien. Durchgeführt wurde die Umfrage im Zeitraum vom 22. April 2021 bis 12. Mai 2021. 3Gem Research & Insights wählt seine Konsumenten- und B2B-Panels nach strengen Qualifikationsprüfungen und in Double-Opt-In-Verfahren aus, unter Beachtung der DSGVO.

Bericht “Global Construction 2030” (link)

UK Departmentfor Environment, Food and Rural Affairs, DEFRA (link)

EU (link)

International Labor Organization 2015 (link)

ABB AG